“WHERE NO ONE GOES” – MIT DEM GLEITSCHIRM DURCH DEN KAUKASUS

Hallo zusammen,

viele haben es sicherlich schon mitbekommen: Trotz größter Widrigkeiten haben Werner Schütz (GER), Robert Heim (AUT), Roland Börschel (GER) und meine Wenigkeit das Abenteuer Kaukasus erfolgreich beendet, sind alle wieder heil nachhause gekommen.

Vieles ist in diesen fast fünf Wochen passiert. Etliche starke Bilder und beeindruckendes Videomaterial konnten wir sammeln. Zahlreiche intensiv zwischenmenschliche Erfahrungen untereinander, vor allem aber mit der einheimischen Bevölkerung machen. Allem voran stehen natürlich gewaltige, teilweise hochkomplexe Flüge, in überwältigender Landschaft.

Ich persönlich habe definitiv eine neue Liebe entwickelt: Die Liebe zu Georgien, aber auch der Kaukasusregion ganz allgemein. Eine Region, die von schweren politischen Zerwürfnissen und interkulturell tiefen Gräben durchzogen ist.

In einem Multimediavortrag wollen wir Euch Land und Leute, natürlich aber auch unseren wundersamen Sport, das Biwakfliegen, näherbringen.

DCIM100GOPRO

Den Felsriesen ganz nahe

 

Auftaktveranstaltung: “WHERE NO ONE GOES”

 – MIT DEM GLEITSCHIRM DURCH DEN KAUKASUS

 

 

Wo: BRAUEREI WILL – SCHEDERNDORF   

Wann: SAMSTAG, 24.11.2018, 19 UHR

 

Der Eintritt ist frei, Spenden gerne erbeten.

Vorabinformationen: https://unterwegsmitstoff.wordpress.com/

Sowie: http://www.bamberger-gleitschirmclub.de/

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

Goldener Oktober oder doch Klimawandel?

Bilder: ULI STRASSER

Es ist Mitte Oktober, als ich von Freund Uli Strasser aus dem Chiemgau Besuch bekomme. Am 16. und 17.10. ist man eigentlich auf Dolomitenflüge aus, verspricht diese Jahreszeit dort zumeist die rundesten Flugbedingungen. Der Flugwetterbericht für die Südalpen ist jedoch halbseiden – wir entschließen uns zu kleinen Hike&Fly-Touren in „meinen“ österreichischen Kalkalpen, der Phyrn-Priel-Region.

Gipfelrast

Am Gipfel des Hohen Nock, flotte 1300 hm Aufstieg vor der Haustür

Herbstlich gefärbte Wanderungen sehen wir als Vorboten auf kleine, lokale Flüge … img_20181017_094545432269902214.jpg

Was uns jedoch tatsächlich erwartet ist atemberaubend: Flüge mit bis zu 80 km Länge und 3200m Basishöhe. Mitte Oktober am Rande der Nordalpen. Unglaublich! Am 16.10. hätten wir durchaus eineinhalb Stunden früher starten können: Ein 100 km FAI-Kurs wäre sicherlich im Bereich des Möglichen gelegen. Wingman 2

Totes Gebirge 2

Das tote Gebirge von der Westseite: ewigkeitsgewirkte Felsformationen, lebensfeindlich schön. Ohne Streckenflugstress kann man sich kaum sattsehen

Spitzmauer

Großer Priel

Monumental:  der Große Priel

Doch es ging letztlich um nichts außer Spazierenfliegen, Staunen und Genießen. Eine Umrundung des Hauptmassivs „Totes Gebirge“ lasse ich mir nicht nehmen …

IMG_20181016_155857287_BURST000_COVER

Auch Tags darauf herrschen noch gute Bedingungen und wir können bis ans Ende der Haller Mauern vorstoßen.

IMG_20181016_155848430

Die Krönung jedes Flugtags: Das Abgleiten aus dem Sensengebirge Richtung Flachland, mit Landung vor der Haustür im Wienerweg …

Startvorbereitung

Startvorbereitungen am Hohen Nock

Spitzmauer

Danke an Uli, der sich die Finger abgefroren hat, um diese wunderbaren Momente festzuhalten. An den unmissverständlichen Klimawandel versuchen wir in diesem Moment nicht zu denken …

Flüge siehe  unter:

https://www.dhv-xc.de/leonardo/index.php?op=show_flight&flightID=1069930

https://www.dhv-xc.de/leonardo/index.php?op=show_flight&flightID=1070249

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.